Aktuelles / News-Archiv

Bau Dir Deine Karriere bei GROTHE BAU

Lübeck, Juli 2017

Unsere erfolgreichen Azubis in 2017

Am 21.07.2017 konnten unsere drei Auszubildenden Nick Grunert, Eric Runge und Felix Bahr, stolz ihre Zeugnisse zum Kanalbauer bzw. Tiefbaufacharbeiter entgegen nehmen. Firma Grothe Bau gratuliert und wünscht Eric Runge und Felix Bahr für ihr letztes Ausbildungsjahr zum Straßenbauer viel Spaß und Erfolg.

Familie Grothe, Grothe Bau

Nick Grunert, Eric Runge, Felix Bahr und Jasmin Grothe bei der feierlichen Zeugnisübergabe im Ausbildungszentrum in Ahrensbök

Interessierst auch Du Dich für eine Ausbildung im Straßen- und Tiefbau oder als Baugeräteführer? Dann bewirb Dich jetzt auf ein Vorpraktikum und starte im nächsten Jahr bei uns durch!

Weitere Informationen erhältst Du auch in unserem Infoflyer für Azubis:

» Download des Infoflyers als PDF

GROTHE BAU auf Zukunftskurs

Lübeck, LN, Artikel vom 30.06.2017

Grothe Bau rüstet sich für kommende Aufgaben.

1960 gründete Klaus Grothe, der Vater des heutigen Geschäftsführers das gleichnamige Bauunternehmen. Es folgte ein sukzessiver Ausbau um die Sparten Straßen-, Tief- und Erdbau. Als der Chef das Zepter vor 15 Jahren an seinen Sohn übergab, war die Firma bereits weit über die Grenzen der Hansestadt tätig und zählte 140 Mitarbeiter.

Nun also steht die dritte Generation in dem Unternehmen in den Startlöchern. Mit einem Wirtschaftsingenieurstudium in der Tasche soll Jasmin Grothe in absehbarer Zeit die Geschicke des Betriebs lenken. „Zunächst geht es für mich aber darum, die Unternehmensstrukturen und die innerbetrieblichen Abläufe im Detail kennenzulernen. Ziel soll es sein, unser Baustellencontrolling optimal auf die Bedürfnisse des Unternehmens abzustimmen“, sagt die 28-Jährige. Dabei helfe ihr der an der Technischen Universität Braunschweig erlernte Mix aus kaufmännischen und technischen Inhalten.

Familie Grothe, Grothe Bau

Klaus, Jasmin, Joachim Grothe (v. l.)

Eine gesicherte Unternehmensnachfolge ist ein wichtiger Baustein einer erfolgreichen Personalpolitik – das gilt in Zeiten des Fachkräftemangels um so mehr. „Egal, ob Straßen oder Abwasserkanäle: Ohne das, was wir machen, würde unsere Zivilisation nicht funktionieren. Zudem sind Bauberufe, ob auf der Baustelle oder im Büro, sehr abwechslungsreich und garantieren eine hohe Arbeitsplatzsicherheit.

Trotzdem wird es immer schwieriger, Nachwuchs zu finden“, sagt Joachim Grothe. Um diesem Trend entgegenzuwirken, will die Firma Grothe Bau in Schulen und auf Jobmessen noch aktiver auf die Jugendlichen zugehen.

„Auf handwerkliche Arbeit im Straßen- und Tiefbau wird man auch zukünftig nicht verzichten können“, ist sich Klaus Grothe sicher.

Was früher allerdings noch körperlich schwere Arbeit bedeutete, wird zunehmend von Maschinen unterstützt. Die neueste Errungenschaft: ein hochmoderner Saug- beziehungsweise Erdbagger für den Eigenbedarf sowie zur Fremdvermietung, mit dem neben festen auch flüssige Medien aufgesaugt werden können. „Es gibt heutzutage immer mehr Kabel unter der Erde. Um diese nicht zu beschädigen, wird das Material nicht per Hand ausgebaut oder ausgebaggert, sondern einfach aufgesaugt“, sagt Michael Vohs, der für die Bedienung des Saugbaggers ein spezielles Zertifikat erworben hat.

„Auch kann durch den Einsatz des Saugbaggers ein Beschädigen von sensiblen Wurzeln verhindert werden und wir können einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leisten“, fügt Joachim Grothe hinzu. Neben dem neuen Saugbagger wurden weitere Investitionen im Bereich der 3D-Technik getätigt. Zudem sollen effiziente Anbaugeräte für Großgeräte weiterhin auf den Baustellen nicht fehlen. „Wir sind stolz auf unseren Maschinenpark“, sagen Joachim und Klaus Grothe. „Er ist bestens abgestimmt auf die jahrzehntelangen Erfahrungen unserer Mitarbeiter im Straßen-, Tief- und Kabelleitungsbau“.

» Download des Artikels als PDF

GROTHE BAU vermietet Saugbagger in Hamburg, Lübeck und Umgebung

Lübeck, März 2017

Grothe Bau vermietet ab jetzt den neuen Saugbagger auch an externe Firmen.

Insbesondere im Bereich des Kabelleitungsbaus und im Bereich von Baumwurzeln bietet dieses Gerät große Vorteile in Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Sämtliche Bodenmaterialien (Böden, Steine bis Ø 200 mm, Schlamm und andere Flüssigkeiten) können schonend gelöst und abgesaugt werden.

Der Saugbagger gewährleistet dabei durch sein großes Fassungsvolumen von 8 m³ mit seitlicher Kippmöglichkeit, der ein-Mann-Bedienung und der Mobilität, eine erhebliche Zeit-, Personal- und Geräteersparnis.

Saugbagger von Grothe Bau

Der Saugbagger von GROTHE BAU in Hamburg im Einsatz

Haben Sie Interesse an weiteren Anwendungsgebieten oder möchten Sie unseren Saugbagger mieten? Dann klicken Sie bitte nachfolgenden Link.

» Saugbagger / Gerätevermietung

Bereit, Großes zu bewegen!

Lübeck, Dezember 2016

Seit Oktober 2016 ist das Unternehmen Grothe Bau im stolzen Besitz eines Saugbaggers

Der Einsatz dieser Baumaschine garantiert höchste und wirtschaftliche Effektivität auf Baustellen des Erd-, Tief- und Kabelleitungsbaus. Sämtliche Bodenmaterialien (Böden, Steine, Schlamm, Flüssigkeiten, bis Ø 200 mm) können gelöst, abgesaugt und anschließend abtransportiert werden. Demnach kombiniert der Saugbagger die unentbehrlichen Eigenschaften eines Lastkraftwagens und eines maschinellen Baugerätes. Statt grober Baggerarbeiten wird künftig schonend gesaugt.

Saugbagger Grothe Bau

Unser Saugbagger: schnell, flexibel und effizient

Baumwurzeln, erdverlegte Leitungen und Rohre werden auf diese Weise vor Beschädigungen geschützt. Das Arbeiten im Bereich erdverlegter Kabel/Leitungen wird sicherer. Der Saugbagger gewährleistet aufgrund seines großen Fassungsvolumens von 8 m³ mit seitlicher Kippmöglichkeit, der 1-Mann-Bedienung und der Mobilität, eine erhebliche Zeit-, Personal- und Geräteersparnis. Die Saugvorrichtung zeichnet sich durch die hohe Flexibilität und Tiefenvariabilität aus, wodurch die Vielzahl an Anwendungsgebieten garantiert wird.

Saugbagger von Grothe Bau im Einsatz

Unser Saugbagger im Einsatz: lösen, saugen und fördern in einem Arbeitsgang

Zu guter Letzt sollte noch erwähnt werden, dass die Saugkraft des Saugbaggers immer konstant bleibt und somit einem rasanten Bauablauf nichts mehr im Wege steht.

» Download des Artikels als PDF

Hightech auf der Baustelle

Anzeigen-Sonderveröffentlichung der LN Verlagsbeilage »Berufswelt« vom 09.09.2016

Tiefbaufacharbeiter sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt – Eine Ausbildung bei GROTHE BAU öffnet Türen

Tiefbauer erschließen Wohn- und Gewerbegebiete, verlegen Abwasserleitungen und bauen Straßen. Die Firma GROTHE BAU bildet in diesem zukunftssicheren Beruf sowie zum Baumaschinenführer aus.

Pascal Ziggert schloss vor kurzem seine Ausbildung mit der Spezialisierung Kanalbau ab. „Ich bin gerne an der frischen Luft. Natürlich ist die Arbeit schwer, aber im Team macht es Spaß“, sagt der 19-Jährige.

In Zeiten des Fachkräftemangels sind Tiefbauer dank einer breitgefächerten Ausbildung begehrte Spezialisten. Im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Ahrensbök lernen Azubis die Praxis, in der Berufsschule in Rendsburg und Lübeck die Theorie und auf der Baustelle können sie sich so richtig austoben. „Heute müssen Tiefbauer mit Lasergeräten genauso umgehen können wie mit GPS-Systemen zur Standortbestimmung auf der Baustelle. Auch die Maschinentechnik wird immer umfangreicher“, sagt Oberbauleiter Stefan Barthel.

Tiefbaufacharbeiter bei Grothe Bau

Kennen sich mit schwerem Gerät aus: die Tiefbaufacharbeiter Michael Hügler (li.) und Pascal Ziggert.

Mit der Ausbildung stehen Tiefbauern wie Michael Hügler alle Türen offen. Der 27-Jährige hat sich auf den Straßenbau spezialisiert und möchte Erfahrung sammeln, um später Vorarbeiter zu werden. Möglich ist auch die Weiterbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur. Für das kommende Jahr sucht GROTHE BAU noch drei bis vier Azubis. Bei einem Praktikum kann man in den attraktiv vergüteten Beruf hineinschnuppern.

» Download des Artikels als PDF

Vermessung geht in die Luft

Lübeck, März 2016

Digitale Geländeaufnahmen mit Drone

Zur digitalen Geländeaufnahme hat das Unternehmen GROTHE BAU am 17.03.2016, Bauvorhaben PRIWALL WATERFRONT, erstmalig eine Drone zum Einsatz gebracht.

Bauvorhaben PRIWALL WATERFRONT

Dabei überfliegt das Gerät im „Alleinflug“ die Baustelle und ermittelt Lage und Höhe des Geländes. In diesem Fall aus einer Höhe von ca. 70 m. Nur im Notfall greift der „Pilot“ vom Boden aus ein.

Drone in der Luft

» Download des Artikels als PDF

„Gipfeltreffen“ bei GROTHE BAU

Lübeck, Presseartikel der Lübecker Nachrichten vom 10.10.2015

Der Bildhauer Jo Kley zu Gast bei GROTHE BAU

Im Rahmen des Projektes „KunstBetriebe“ auf Initiative der Lübecker Künstlerin Bettina Thierig und in Kooperation mit der IHK zu Lübeck und den Stiftungen der Sparkasse Holstein GmbH war der Bildhauer Jo Kley unser Gast. Der Künstler hat sich als Material einen ca. 15.000 Jahre alten Findling aus rötlich-grauen Granit ausgesucht und bearbeitet. Einen Riss hat er genutzt, um einen Teil wegzuschneiden, damit der Findling aufrecht steht. Im oberen Teil führt eine Spirale mit vielen Anfängen und Enden nach oben. Jo Kley gab der Skulptur den Namen „Gipfeltreffen“.

Der Findling Gipfeltreffen

Die Granitskulptur des Bildhauers Jo Kley auf dem Firmengelände von GROTHE BAU

» Download des LN-Artikels als PDF

Lübeck golft

Lübeck, September 2015

Lübecks Altstadt wurde zum Golfplatz

Am 12. September veranstaltete das Lübeck Management e.V. die zweite Auflage von „Lübeck golft“. Inmitten der historischen Altstadt wurden Plätze, Gassen und Straßen zu einem Golfplatz mit 18 ganz besonderen Bahnen.

Grothe Bau war bei der 2. Auflage dabei

Michael Bartz und Florian Staudy (v.li.) betreuten an diesem Tag die Schachtfalle.

Wir waren mit Loch 5 „Schachtfalle“ in der Straße „Oberer Schrangen“ am Start.

» Download als PDF

GROTHE BAU nach AMS Bau zertifiziert

Lübeck, den 07.07.2015 - Dipl.-Ing. (FH) Christine Habrich, Projektverantwortliche AMS

Arbeitsschutz mit System

Im Hause GROTHE BAU wird Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz schon immer groß geschrieben. Prävention kann aber nur mit systematischen Ansätzen erfolgreich sein. Um die Anforderungen der Prävention und der betrieblichen Notwendigkeit im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit wirksam in die Praxis umzusetzen, haben wir uns dazu entschlossen das Arbeitsschutz-Management-System der Berufsgenossenschaft (AMS BAU) einzuführen.

Grothe Bau nach AMS Bau zertifiziert

Das Zertifizierungsprojekt umfasste rund ein halbes Jahr akribischer Detailarbeit. Von der Aufstellung eines Arbeitsschutzkonzeptes über die Umsetzung bis zur internen Kontrolle der Zielerreichung. Am Ende des Zertifizierungsprozesses stand die Begutachtung durch die BG BAU. Durch die erfolgreiche Installierung des AMS wurde der Gesundheitsschutz systematisch und nachhaltig in die bestehenden betrieblichen Prozesse integriert.

Wir freuen uns und sind stolz, seit Anfang Juni für zunächst drei Jahre nach AMS Bau zertifiziert zu sein.

» Download als PDF

Tiefbauer - mit GPS und Laser unterwegs

Anzeigen-Sonderveröffentlichung der LN Verlagsbeilage »Berufswelt« vom 30.01.2015

Das Bauunternehmen GROTHE BAU sucht engagierte junge Menschen, die bereit sind anzupacken.

Tiefbauer erschließen Wohn- und Gewerbegebiete, verlegen Abwasserleitungen und bauen Straßen. „Die Zeiten, in denen Bauarbeiter einen Spaten in die Hand gedrückt bekamen, sind vorbei.“ Tiefbauer müssen heute mit Lasergeräten genauso umgehen können wie auch mit GPS-Systemen. Auch die Maschinentechnik wird immer umfangreicher“, sagt Ausbildungsleiter Stefan Barthel.

Um fit zu sein für die Berufsanforderungen, bildet Grothe auch überbetrieblich aus. „Im Ausbildungszentrum in Ahrensbök lernen unsere angehenden Tiefbauer die Praxis. In der Berufsschule in Rendsburg und Lübeck die Theorie und auf der Baustelle können sie sich austoben“, sagt Barthel.

Grothe Bau sucht engagierte junge Leute

Die Azubis Nick Grunert und Michael Hügler (v.li.) haben bei GROTHE BAU ihren Traumjob gefunden.

Azubi Michael Hügler mag die Abwechslung: „Ich finde es toll, dass man körperlich anpacken muss und häufig im Freien arbeitet“, sagt der 25-Jährige. Nach der Ausbildung möchte er noch den Spezialbau-Facharbeiter für Straßenbau machen. Nick Grunert möchte sich dagegen auf den Kanalbau spezialisieren. „Da kommen schwere Maschinen zum Einsatz. Die faszinieren mich“, sagt der 17-Jährige.

GROTHE BAU bietet Interessierten auch die Möglichkeit, bei einem Praktikum in den Beruf hineinzuschnuppern.

» Download des Artikels als PDF

Spenden statt Schenken: GROTHE BAU spendet zur Weihnachtszeit 5.000 Euro für Klinik-Clowns

Presseartikel des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein vom 22.01.2015

Mit Ihrer Spende in Höhe von 5.000 Euro unterstützt die Firma GROTHE BAU GmbH & Co. KG die Arbeit der Klinik-Clowns, die in regelmäßigen Abständen die jungen Patienten auf den Kinderstationen besuchen und ihnen ein Lächeln auf ihr Gesicht zaubern – denn auch Lachen macht gesund. Zur vergangenen Weihnachtszeit wollte das Unternehmen nicht nur seinen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern ein Geschenk machen, sondern auch den Kindern im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein am Campus Lübeck. Statt die jährlichen Weihnachtspräsente zu versenden, spendete das Lübecker Tiefbau-Unternehmen ihr Weihnachtsbudget.

Spendenübergabe von Grothe Bau an die Klinik-Clowns Lübeck e.V.

Große Freude über die Spende (v.l.): Klinik-Clown Maxi Knopp des Klinik-Clowns Lübeck e.V., Sabine Hofmann (Stellvertretende Vorsitzende des Klinik-Clowns Lübeck e.V.), Michaela Krix-Hildebrandt (Kaufmännische Leiterin, GROTHE BAU GmbH & Co. KG) und Jan Gomm (Vertreter des UKSH Freunde- und Fördervereins „Wissen schafft Gesundheit“ e.V.)

„Weihnachtszeit ist auch die besinnliche Zeit des Jahres, in der sich unsere Aufmerksamkeit auf die Hilfebedürftigen richtet. Uns war es wichtig, zu wissen, wohin das Geld fließt und mit der Spende etwas bewirken zu können. Als Lübecker Unternehmen haben wir einen Bezug zum Campus Lübeck und erleben den Krankenhausalltag aus der Ferne. Zur Weihnachtszeit schlägt unser Herz ganz besonders für die Kinder, die viel Zeit auf den Stationen verbringen müssen“, erklärte Michaela Krix-Hildebrandt, Kaufmännische Leiterin bei GROTHE BAU. „Die Freude, die die Clowns den Kindern bereiten, springt auf uns über.“

„Wir möchten das Geld für ein Projekt mit den Klinik-Clowns einsetzen, bei dem wir diesmal besonders die Zielgruppe von jugendlichen Patienten in den Mittelpunkt stellen werden“, erklärt Prof. Dr. Egbert Herting, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

„Ihre Spende ist ein sehr kostbares Weihnachtsgeschenk. Es symbolisiert soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Das UKSH, insbesondere unsere kleinen Patienten und die Clowns, sind sehr dankbar für Ihr Engagement“, sagte Pit Horst, Geschäftsführer des UKSH Freunde- und Fördervereins.

» Download als PDF